MIT DABEI SEIN - MIT GESTALTEN! CSU Kreisverband Weiden


Vorstandschaft der Christlich Soziale Arbeitnehmer Union Weiden

    Kreisvorsitzende:             Stadträtin Dagmar Nachtigall

    Stellv. Kreisvorsitzender:  Stadtrat Hans Forster
    Stellv. Kreisvorsitzender:  Alois Gallersdörfer

    Schatzmeister:                  Angela Hofmann

    Schriftführerin:                  Elke Richter

Beisitzer

    Gerhard Baumer
    Günter Hirmer
    Stefan Kastner
    Klaus Fischer
    Stadtrat Wolfgang Pausch
    Hans Georg Wess
    Sabine Zenger

Kassenprüfer

    Josef Eisenhut
    Georg Kucz

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Themen des Bayernplans wie „Familien zuerst“, „Wachstumsplan für Deutschland“, „Soziale Sicherheit mit den Inhalten Mütterrente, Vollbeschäftigung und Pflege“ sind natürlich die Bereiche die die Frauen Union und die CSA beschäftigen. 

Diese Veranstaltung wurde durch die Frauen Union Kreisvorsitzenden Sabine Zenger und der CSA Kreisvorsitzenden Dagmar Nachtigall moderiert, die zuerst Ihre brennenden Fragen an Reiner Meier stellten. Im Anschluss stellten die zahlreiche Besucher interessante Fragen zum Bayernplan der CSU. (Text: Dagmar Nachtigall)

 

Joachim Unterländer ist erneut Vorsitzender der CSA Bayern. Er wurde am letzten Samstag bei der Landesversammlung der CSA in der Weidener Max Reger Halle deutlich wiedergewählt. Ebenso fuhr der CSU Stadtrat und Fraktionsvorsitzende Wolfgang Pausch ein hervorragendes Ergebnis mit über 80 Prozent bei den Beisitzern ein. Der Bezirksvorsitzende Reiner Meier dankte besonders der Weidener Christlich Sozialen Arbeitnehmerunion für das tolle Team, das an diesem Tag zur Verfügung gestellt wurde. So leiteten der Kreisvorsitzende der CSU Stephan Gollwitzer, die Frauenunionsvorsitzende Sabine Zenger, der Seniorenunionsvorsitzende Hartmut Brönner, die JU Kreisvorsitzende Maria Sponsel, sowie die Fraktionssekretärin Monika Kick und die Bundeswahlreismitarbeiterin Sandra Prichta. Die politische Rede übernahm Staatsminister Albert Füracker, den deutlich machte wie wichtig die CSA für die CSU sei. Nach dem Rechenschaftsbericht des Vorsitzenden Unterländer und zahlreichen Anträgen fand die mit fast 160 Besuchern mehr als gut besuchte CSA Landesversammlung am späten Nachmittag ihr Ende. Die CSA Kreisvorsitzende Dagmar Nachtigall zeigte sich sehr zufrieden, da Weiden ein perfekter Gastgeber für die CSA Delegierten aus ganz Bayern in der Weidener Max-Reger Halle war. (Text: Dagmar Nachtigall)

Die  Christlich Soziale Arbeitnehmer Union (CSA) und die IG Metall arbeiten gemeinsam zusammen wenn es um die gerechteren Einsatz von Leiharbeit und Werksverträgen geht. Deshalb lud die CSA Kreisvorsitzende Dagmar Nachtigall den zweiten Bevollmächtigten der IG Metall Amberg Udo Fechtern ein. Dieser referierte über die beiden Themen und die Umsetzung im neuen Gesetzesentwurf. Besonders interessante wurde dieser Vortrag, da Dr. Gernot Brühler Richter am Bundesarbeitsgericht, immer wieder Beispiele aus seiner täglichen Arbeit in diesem Bereich einfließen ließ. Mit dem neuen Gesetz soll nun die Leiharbeit nur noch eine Höchstdauer von 18 Monaten haben und nachweislich nur in Auslastungsspitzen erfolgen. Gleicher Lohn für gleiche Arbeit forderte die Vorsitzende Nachtigall, deswegen soll nun ein niedriger Lohn nur maximal neun Monate gezahlt werden. Fechtner widmete sich besonders den Werksverträgen, die nun transparenter für den Betriebsrat vor Ort werden sollen. Aktuell wird auch der Arbeitnehmerstatus präzisiert, denn die Werkverträge finden sich nicht in den Personalkosteb, sondern bei den Sachkosten wieder. Ein sehr interessanter Informationsaustausch bei dem auch die KAB vertreten durch Hermann Stadler sowie der Kreisvorsitzende der CSU Stephan Gollwitzer wichtige Impulse setzte. (Text: Dagmar Nachtigall)

 

Für Reiner Meier als Spitzenkandidat der CSU Oberpfalz auf der Liste der CSU Bundestagskandidaten sprachen sich einstimmig alle Mitglieder des Bezirksvorstandes der Christlich Sozialen Arbeitnehmer Union (CSA) aus. Zuletzt votierten ebenso einstimmig und geschlossen die CSU Kreisverbände Tirschenreuth, Neustadt und Weiden Meier zum Top-Listenkandidaten der nördlichen Oberpfalz zu nominieren. 

Bei der Bezirksvorstandssitzung der CSA am Dienstag beim Kreisverband Weiden wurde intensiv die Landesversammlung in der Weidener Max-Reger Halle für Anfang November geplant. „Hier wird Ministerpräsident Horst Seehofer zu Gast sein. Ebenso werden die Neuwahlen für die gesamte CSA in Bayern durchgeführt“, so Meier. 

Der Bezirksvorsitzende Meier rief die Vorstandsmitglieder auf, für die CSA Mitglieder zu werben. „Die CSA vertritt die Interessen der Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen, setzt sich für eine Erneuerung der Rentenreform ein und ist das Bindeglied zu allen Arbeitsgemeinschaften der CSU“, so das MdB Meier. Auf dieser Landesversammlung in Weiden soll er als Spitzenkandidat für die CSA auf Bayernebene als Listenkandidat ausgerufen werden.

Die Geschäftsführerin der CSA Renate Blochberger ehrte Meier anlässlich ihres 70. Geburtstages. „Sie ist ein echtes Urgestein und sei bereits unter dem Ehrenvorsitzenden Edgar Schiedermeier aktiv gewesen. Renate sei als Stellvertreterin ein sehr wichtiger Bestandteil des Bezirksvorstandes, denn sie sorge für kritisch konstruktive Kritik im Bezirk und sei einfach auf Grund ihres Einsatzes für die CSA nicht mehr wegzudenken“. Blochberger erhielte neben einem Blumenstrauß und einen Bildband über den Deutschen Bundestag. Sie ist seit vier Jahren stellvertretende Vorsitzende und seit über zehn Jahren engagiert im Bezirk als Geschäftsführerin aktiv. (Text: Dagmar Nachtigall)

Für die Arbeitnehmer und die Auszubildenden liegt der berufliche Erfolg in der Kenntnis der tschechischen Sprache, unter dieses Motto stellte der CSA Kreisverband seinen Besuch in den neuen Räumen der Europa Berufsschule. Tschechisch werde gerade im Grenzgebiet immer wichtiger, als Übersetzer, Dolmetscher und für Handwerker und Kaufleute, so der Schulleiter Josef Weilhammer. Die CSA erlebte an diesem Nachmittag die neuen Räume und sah wie live die benachbarte Fremdsprache gelernt wird. Weilhammer stellte sich den zahlreichen Fragen der mitgekommenen Stadträte wie Stephan Gollwitzer, Michael Bihler, Bürgermeister Lothar Höher. Aus diesem guten Austausch werden einige Anträge der CSU Fraktion stammen. Weiterhin waren die FU Vorsitzende Sabine Zenger und die JU Vorsitzende Hammerweg Maria Sponsel als CSA Mitglieder mit dabei. (Text: Dagmar Nachtigall)

„Der Mensch ist das Maß der Dinge“, das Motto der Christlich Sozialen Arbeitnehmer Union (CSA) stellte der CSU Kreisvorsitzende Stephan Festrede zur Jubilar Ehrung am Donnerstag in Iblackers Zoiglstüberl. Er betonte, dass die CSA eine Art Denkfabrik für Fragen der Sozial und Arbeitsmarktpolitik sei und deswegen ein wichtiger Bestandteil der CSU sei. An diesem Abend wurde intensiv mit den anwesenden CSU Stadträten auch über die Weidener Politik diskutiert und so entstand ein intensiver Austausch über Themen wie Haushaltseinsparungen, Asylpotlitik oder dem Bürgerbegehren am 9. November um das neue Gewerbegebiet Weiden West. 

Die CSA Kreisvorsitzende Dagmar Nachtigall ging in ihrer Begrüßung auf aktuelle Themen ein und kritisierte die Tatsache, dass es keinem CSU Stadtrat bekannt war, dass die Mehrzweckhalle in ein Auffanglager für Asylanten werden soll. Dass die Notwendigkeit bestünde die bedürftigen Menschen aufzunehmen sei klar, nur dieser Schnellschuss sei nur schwer nachzuvollziehen, da hier der Sport und Vereine auf der Strecke blieben. 

Sie forderte die Anwesenden auf am 9. November am Bürgerbegehren Gewerbegebiet Weiden West 4 teilzunehmen und wies als CSA Kreisvorsitzende daraufhin, dass es hier um Gewerbesteuereinnahmen und Arbeitsplätze für die Stadt gehe. Ebenso ging sie auf die notwenigen Einsparungen im Haushalt der Stadt Weiden ein und sprach sich für eine fraktionsübergreifende Lösung aus, die aber konkret alles auf den Prüfstand stellt und nicht nur punktuelle Ansätze bedeutet. 

Stephan Gollwitzer blickte zuerst in seiner Festrede auf die Gründung der  CSA 1953 zurück. Sie hätte sich hier zahlreiche Aufgaben wie die Pflege des Kontakts zu gesellschaftlichen Gruppen, Betreuung von Betriebs-/ und Personalräten, Meinungsbildung in der Arbeits- und Sozialpolitik und vieles Gesellschaftspolitisches mehr auf die Fahnen geschrieben. 86 aktive Kreisverbände hat die CSA in Bayern. „In Weiden ist ein  sehr aktiver Kreisverband der CSA und darauf bin ich als Kreisvorsitzender stolz“. Zu den zu Ehrenden gewandt, meinte er, dass es für ihn in der heutigen Zeit keine Selbstverständlichkeit mehr sei, aktiv oder passiv einer Partei die Treue zu halten. „Sie stehen ein für etwas, stehen vorne und stehen zu unserer CSA“. 

Einen großen Raum nahm die Stadtpolitik an diesem Abend ein. Die Gäste nutzten die Veranstaltung Alois Lukas, Markus Bäumler, Hans Forster, Stephan Gollwitzer und Dagmar Nachtigall zu aktuellen Themen zu befragen. Hier schloss sich eine sehr rege Diskussion an, wo deutlich wurde, dass vieles den Weidenern unter den Nägeln brennt. Offen wurde über die geplanten  Kürzungen im Kulturbereich, über die Finanzlage der Stadt Weiden gesprochen. Als gutes Beispiel wurde das Engagement der Bürger gewürdigt, die nun Grünanlagen für die die Stadt Weiden pflegen würden. Nur ein miteinander und eine Transparenz bei den Bürgern werde zu einer erfolgreichen Sparpolitik und Akzeptanz führen. Aus diesem Grund, erzählte Alois Lukas, würde man sich jeden Mittwochnachmittag im Fraktionsbüro  mit den betroffenen Vereinen oder Gliederungen treffen und über mögliche Einsparungen sprechen. Nach dieser anregenden Diskussion wurden für 50 Jahre Werner Meckl, Adolf Pfister. 40 Jahre Josef Eisenhut. 35 Jahre Karlheinz Müller, Georg Forster, Gerhard Hofmann. 15 Jahre Elke Richter, Laura Zetzl ausgezeichnet. (Text: Dagmar Nachtigall)