MIT DABEI SEIN - MIT GESTALTEN! CSU Kreisverband Weiden


Vorstandschaft des Ortsverbandes Weiden-Ost

    Ortsvorsitzender:            Stadtrat Hans Forster

    Stellv. Ortsvorsitzender: Stadtrat Alois Lukas sen.
    Stellv. Ortsvorsitzender: Stadtrat Heinrich Vierling 

    Schriftführer:                  Günter Hirmer 
    Schatzmeisterin:            Petra Walther 

    Kassenprüfer:                Franz Bäumler
                                          Johann Stock

Beisitzer

    Gerhard Baumer 
    Fischer Klaus
    Alois Lukas jun.
    Christoph Schirdewahn
    Alfred Schlehuber
    Franz Voith
    Dirk Walther
    Lucas Weigl
    Werner Weitensteiner

 

 

 

 

Hans Forster feierte im Kreise seiner CSU am letzten Freitag seinen 60. Geburtstag. Der fleissige Stadtrat und Ortsverbandsvorsitzende der CSU Weiden Ost hatte zu seinem Fest zahlreiche Freunde und Bekannte eingeladen. Sie würdigten sein Engagement, ob dies als stellvertretender Vorsitzender der Christlich Sozialen Arbeitnehmer Union sei, oder auch als Mitglied in zahlreichen Vereinen wie dem Förderverein des FC Weiden Ost oder des Stadtbades. Oberbürgermeister Kurt Seggewiß dankte Forster für sein unermüdliches Engagement Vereine und Verbände als Stadtrat zu besuchen. „Er hat das Ohr am Bürger“. Der CSU Fraktionsvorsitzende Wofgang Pausch unterstrich dies und dankte ganz besonders Hans Forsters Lebensgefährtin Barbara die ihm den Rücken für seine Besuche freihalten würde. Bei einem sehr gelungen Fest, hatten die Gäste viel Spaß und mehrfach ließen sie Ihren Jubilar hochleben. (Text: Dagmar Nachtigall)

 

                                          CSU Weiden-Ost

                         Freitag,  16.Dezember 2016,  18.00 Uhr

                 Glühweinstammtisch am Weidner Christkindlmarkt

Treffpunkt im Holzstadl beim Glühweinstand Hans Blum.

Die Stadträte Alois Lukas und Hans Forster

geben gerne Antworten zu den aktuellen Themen zur Weidner Stadtpolitik.

Jeder  Bürger von Weiden kann hierzu  auch gerne  Fragen stellen.

 
Donnerstag, den 28. Januar 2016, 16.00 Uhr 
Ortsbesichtigung
Bayernwerk Netzcenter Weiden
Bayernwerk, Moosbürger Str. 15
 
Dienstag, den 23. Febr. 2016,  19.00 Uhr
 Ortshauptversammlung mit Mitgliederehrung
 "Postkellersaal "
 
Donnerstag, 17. März 2016,  20.00 Uhr
Preisschafkopf
"Postkellersaal"
 
Dienstag, den 29. März 2016, 19.30 Uhr 
Ortshauptversammlung mit Wahl der Delegierten zur besonderen Kreisdelegiertenversammlung
"Postkellersaal"
 
Mittwoch, den 01. Juni. 2016, 19.30 Uhr
Fachgespräch: Immunonkologie - neue Wege in der Krebsforschung
Referenten: Prof. Dr. med. Mark Berneberg und Dr. med. Christine 
Pausch
Vereinsheim Almrausch, Leuchtenberger Str. 44
 

Der Gesamtverbund mit den Stadtwerken Weiden ist gesamtwirtschaftlich die beste Lösung für die Stadt Weiden, dies stellten die Teilnehmer der Besichtigung des Bayernwerks Weiden fest. Die Christlich Soziale Arbeitnehmer Union (CSA) und der CSU-Ortsverband Weiden Ost luden zur Führung durch das Bayernwerk ein. Dies nahmen professionell der Leiter des Netzdienste-Bereichs Planung, Bau und Netzkundenbetreuung in der nördlichen Oberpfalz, Alexander Radlbeck, und Katja Lindner, Netzbauleiterin und zugleich verantwortlich für das Bayernwerk-Netzcenter Weiden, in die Hand.

Die CSA-Kreisvorsitzende Dagmar Nachtigall erinnerte mit Blick auf die Gründung der gemeinsamen Stromnetz Weiden GmbH zum 1. Januar in der Begrüßung daran, dass die Arbeitnehmerunion in Zusammenarbeit mit der Gewerkschaft ver.di sich in Weiden massiv engagiert für den Erhalt der 100 Arbeitsplätze eingesetzt hätte. Bürgermeister Lothar Höher unterstrich die erfolgreiche Anstrengung für eine gemeinsame Lösung. Der CSU Ortsvorsitzende von Weiden Ost, Stadtrat Hans Forster, organisierte diese gelungene Führung, die für die vielen Teilnehmer sehr interessante Einblicke bot.

So erklärte Radlbeck nach einer Führung durch das Netzcentergebäude in der Moosbürger Straße die Rolle und die Aufgaben des Bayernwerks als Energienetzbetreiber. In der Verantwortung des Bayernwerks liege neben dem sicheren Betrieb auch die Instandhaltung, Optimierung und der Ausbau der Netze im Hoch-, Mittel- und Niederspannungsbereich. Zur Geschichte des Unternehmens und der engen Verbindung zur Stadt Weiden sagte Radlbeck: „Wir sind mit der OBAG vor 100 Jahren in Weiden gewesen. Nach der gesetzlich geforderten Umbenennung des Unternehmens sind wir seit 2013 als Bayernwerk zu unseren Wurzeln zurückgekehrt.“ Das Bayernwerk sei regional aufgestellt und als Betreiber des Strom-, Gas- und Straßenbeleuchtungsnetzes Partner von mehr als 1200 Kommunen im Freistaat. Aktuell sind rund 2800 Mitarbeiter beim Bayernwerk beschäftigt, davon zehn Prozent Auszubildende. Das Bayernwerk ist als regionaler Verteilnetzbetreiber eine Tochter des EON-Konzerns.

Die Vorträge von Alexander Radlbeck und Katja Lindner zeigten das breitgefächerte Angebot des Netzbetreibers und beeindruckten sehr. Sehr interessant war auch die Tatsache, dass in unserer Region bereits so viel erneuerbare Energie, nämlich 51 Prozent eingespeist werden, was sich Bayern eigentlich erst für 2030 auf die Fahnen geschrieben hat. Bürgermeister Höher betonte, dass in Weiden das Zentrum der Oberpfälzer Stromversorgung liegt. CSU-Fraktionsvorsitzender Wolfgang Pausch freute sich auf eine gemeinsame Zukunft mit den Stadtwerken und dem Bayernwerk. „Wir haben in Weiden hochqualifizierte Arbeitsstellen durch unseren Einsatz erhalten.“ Radlbeck erklärte am Ende der regen Diskussion, dass die Aufteilung der kaufmännischen und der technischen Aufgaben Weiden eine echte Win-Win-Situation darstelle. Der technische Standard in der Betriebsführung sei in Weiden damit langfristig gesichert worden. (Text: Dagmar Nachtigall)

So ein Biergarten ist ein Idyll. Aber manchmal geht es auch hier um Themen, die an die harte Realität erinnern. So auch beim Biergartengespräch der CSU Weiden-Ost mit Bundestagsabgeordnetem Albert Rupprecht im Postkeller. Nach der Begrüßung durch Ortsvorsitzenden Hans Forster ging es neben Griechenland auch um Fragen zu Asylbewerbern. Stellvertretender CSU Fraktionsvorsitzender Alois Lukas sah die Gefahr, dass angesichts eines Zustromes von weiteren Flüchtlingen in die Region der Zuspruch für das "Braune Lager" gestärkt werde. Er forderte deshalb Bundesmittel, da die Stadt freiwillige Leistungen bei Kultur und Sport kürze und zusätzliche Mittel für Flüchtlinge nicht vorhanden seien. Zuvor schon hatte JU-Kreisvorsitzende und Lehrerin Maria Sponsel festgestellt, dass Schulsozialarbeiter zur Betreuungen von unbegleiteten Flüchtlingen herangezogen werden. Dafür sollte Ersatz von der Regierung bereitgestellt werden, um die örtlichen Jugendlichen nicht zu vernachlässigen. Alle seien dafür, dass Menschen in Not Zuflucht gewährt werde, die Herausforderungen müssten aber auch in der EU verteilt werden, sagte Rupprecht.

Hinsichtlich der Entscheidung der Bundesregierung, Kinderlärm nicht als Lärm einzustufen, sagte Franz Bäumler (FC Ost): Es wäre wegen des Zulaufes von Jugendlichen wichtig, die Plätze am bestehenden Gelände zu erweitern. Rupprecht kündigte an, das Thema weiter zu verfolgen. (Text: Reinhold Dobmeier)

 

CSU Ortsverband Weiden-Ost

Politische Informationsfahrt nach Luxemburg v. 17. – 20. September 2015

Sehr geehrte Damen und Herren.

Wir würden uns freuen, Sie bei der Informationsfahrt auf  Einladung unseres Europaparlamentarier Albert Deß begrüßen zu dürfen.

Für die Fahrt fällt ein Unkostenbeitrag in Höhe von 325,-- € / Person (EZZ 80,--)

Euro) an. Bitte überweisen Sie diesen Betrag bis 1. Juni 2015 auf unser

Konto                                     „Fahrtenkonto“

Konto-Nr.                                42 089 714

Bankleitzahl:                           BLZ 760 520 80, Sparkasse Neumarkt

IBAN                                      DE92 76052080 00 42089714

BIC                                        BYLADEM1NMA

Verwendungszweck:             Luxemburg H. Forster – September 2015

Sie erklären damit verbindlich Ihre Teilnahme an der Fahrt. Falls Sie kurzfristig nicht teilnehmen können, bitte ich um Rückmeldung, damit der Platz neu besetzt werden kann. Ansonsten fallen ggf. Stornokosten an.

 

Anmeldungen an         Hans Forster

Mailadresse:                 hans.forster1@gmx.de

Handynummer              0160 9241 4088

 

unter Angabe von:

Zimmer (DZ/EZ)

Name, Vorname, Adresse

Geb. Datum

 Ausweisnummer und –dokument

 Zustieg

 Telefon

 

(Beiliegend das viertägige Programm)

 

 

Dienstag             24. Februar 2015    Ortshauptversammlung mit Neuwahlen   19.00 Uhr     "Postkellersaal"

Donnerstag        12. März 2015         Preisschafkopf,                                            20.00 Uhr    "Postkellersaal"

Samstag              28. März 2015       Fotoabend Weihnachtsmarktfahrt Seiffen  19.00 Uhr    "FSG Schützenhaus"

Pfingstmontag   25. Mai 2015           Tröglersrichter Pfingstfest                          ganztags      Ortsmitte

 

CSU- Ortsverband Weiden-Ost 

Einladung

Zum großen Ortsteilfest in Tröglersricht

am 

Pfingstmontag, 25. Mai 2015

       10.00 – 12.00 Uhr musikalischer Frühschoppen
              14.00 – 18.00 Uhr Festbetrieb mittags durchgehend

 

Schirmherr: Mitglied des deutschen Bundestages Reiner Meier

  

Für Ihr leibliches Wohl und die musikalische Unterhaltung haben wir

wieder alles bestens vorbereitet.

 

Die freiwillige Feuerwehr Muglhof mit ihrem Holzbackofen sorgt  für frischgebackenes Brot und Zwiebelkuchen. 

Auf Ihren Besuch freut sich die CSU Weiden-Ost.

 

 

 

                     CSU-Ortsverband Weiden-Ost

Sehr geehrte Damen und Herren, der CSU Ortsverband Weiden – Ost lädt Sie recht herzlich ein zum Vortrag mit dem Thema:

 

Thema Prävention von Hauseinbrüchen

  mit  Herrn Kriminalhauptmeister Dieter Melzner von der KPI Weiden i.d.OPf., K 7, Kriminaltechnische Beratung

                am Donnerstag , 28. Mai 2015

    um 19.30 Uhr

im

„Almrausch“ Leuchtenbergerstr. 44 

 

Die Zahl der Haus- und Wohungseinbrüche im Bereich der Poizeidirektion Weiden und Neustadt nimmt kontinuierlich zu. Häufig werden die Delikte durch sorgloses Verhalten der Haus  und Wohnungsbesitzer begünstigt. Besitzer machen es den Einbrechern durch unverschlossene Haus- und Terassentüren, sowie Fenster  oft leicht einzusteigen.

Dabei sei  der verursachte Schaden oft geringer als die pyschische Belastung der Geschädigten.

Die Polizei mahnt zu mehr Achtsamkeit und Vorbeugung, deshalb organisiert der CSU  Ortsverband Weiden-Ost diesen Vortrag zur Prävention.

 

Wir laden Sie und Ihre Angehörigen zu diesem sicher interessanten Vortrag recht herzlich ein.

Sie könnnen auch Freunde und Bekannte mitbringen.

 

                                                                           Für die Vorstandschaft                                                        

 
Hans Forster
(Stadtrat/CSU-Ortsvorsitzender Weiden-Ost)

 

                

 

                          

 

 

 

 

CSU Ortsverband Weiden-Ost

 

Sehr geehrte Damen und Herren, der CSU Ortsverband Weiden – Ost

lädt Sie recht herzlich ein.

 

Politisches Biergartengespräch

                                     mit

MdB Albert Rupprecht

               Bildungs- und forschungspolitischer Sprecher der CDU/CSU

                                                

                                

                Samstag, den 18. Juli 2015, 19.30 Uhr

 

  „Am Postkeller“

 

 

Die Veranstaltung beginnt gleich mit einer Diskussions- und Fragerunde an unseren Abgeordneten des Deutschen Bundestags.

 

Bringen Sie Ihre Bekannte und Freunde mit und nutzen Sie die Chance neueste Erkenntnisse aus dem Deutschen Bundestag zu erlangen und Ihre Sorgen, Probleme und Wünsche an den Abgeordneten heranzutragen.

 

                                    Mit freundlichen Grüßen

 

 

 

 

 

                (CSU-Stadtrat/Ortsvorsitzender Weiden-

Ein Hund ist nur bedingt eine Alarmanlage. "Klar, ein Hund schlägt an, wenn sich ein Fremder nähert", sagt Kriminalhauptmeister Dieter Melzner. Aber: Diebe seien auch nicht dumm. "Was ist, wenn Frauchen oder Herrchen gerade mit ihm Gassi gehen?"

Der Fachberater für die Vorbeugung vor Hauseinbrüchen bei der Kriminalpolizei Weiden riet daher zu technischen und mechanischen Lösungen. Eingeladen hatte zu der Veranstaltung in der Gaststätte "Almrausch" der CSU-Ortsverband Weiden-Ost. Vorsitzender Hans Forster betonte, dass die Einbruchsrate in Bayern um 30 Prozent angestiegen sei. "Alle vier Minuten wird in Deutschland eingebrochen." Pro Fall entstehe ein Schaden von durchschnittlich 4500 Euro.

Zehn Minuten brauche ein Einbrecher im Schnitt für seine Tat. Deutlich länger dauere es, bis das Einbruchsopfer die Tat verarbeitet habe. "Der psychische Schaden ist meist höher als der materielle." Einbrecher seien scheue Wesen und würden meist jeden Kontakt meiden. Deshalb klingelten sie oft vor ihrem Bruch, um sicherzugehen, dass keiner Zuhause sei.


Melzner konnte die 50 Zuhörer beruhigen. "Wir leben auf einer Insel der Glückseligen", sagte er. Die Einbruchsrate in Weiden sei gering. Natürlich könne jeder der nächste sein. Aber: "Wir hatten hier vor 15 Jahren schon mal mehr Brüche als heute." Und: Einbrecher bevorzugten schlecht gesicherte Objekte. "90 Prozent der bundesdeutschen Haushalte sind nicht gesichert." Die Auswahl sei also riesengroß. Dass es bis zum Schlimmsten kommt, dass also der Einbrecher sein Opfer gewaltsam angeht - wie in Pressath geschehen -, ist laut Melzner äußerst selten.

Häufig würden Delikte durch sorgloses Verhalten der Haus- und Wohnungsbesitzer begünstigt. Wer also sein Haus nach DIN-Norm absichere, könne zu 95 Prozent davon ausgehen, dass nicht eingebrochen werde. Optimale Einbrecher-Schocker seien helle Bewegungsmelder. Günstig seien Querriegel und Einsteckschlösser. Hier immer auf die Zeichen "Not- und Gefahrfunktion" achten. Zwei Drittel aller Einbrüche erfolgten über Fenster oder Türen. Ein "Pilzkopfbeschlag" schütze vor Schraubenziehern, den liebsten Utensilien von Einbrechern.

Wer sich eine Alarmanlage anschaffen wolle, sollte am Preis nicht sparen. "Eine schlecht geplante Alarmanlage ist die beste Möglichkeit, sich die ganze Nachbarschaft zum Todfeind zu machen." (Text: Helmut Kunz)

Der mitgliedsstärkste CSU Ortsverband Weiden Ost, der in der Stadt mit drei Stadträten vertreten ist, beging seine Jahreshauptversammlung. Der Vorsitzende und „Neustadtrat“  Hans Forster konnte zahlreiche  Mitglieder und Gäste im Postkellersaal begrüßen. Hans Forster betonte, dass er jetzt noch besser den Kontakt zu den Menschen pflegen und die Anliegen der Bürger vorbringen könne.

Neben Infoständen, politischen Gesprächsrunden und Besichtigungstouren fand auch ein Schafkopfrennen, eine Tagesfahrt und das traditionelle Trögelsrichter Frühlingsfest statt.

Die Vorstandschaft sei des Weiteren in vielen Vereinen im Stadtteil eingebunden. 

Bei den Neuwahlen gab es wenige Änderungen, Hans Forster wurde als Vorsitzender bestätigt, Alois Lukas sen. und Heiner Vierling  wurden als Stellvertreter gewählt. Als Beisitzer wurden Gerhard Baumer, Klaus Fischer, Franz Voith, Klaus Baumer, Alois Lukas jun. Alfred Schlahuber, Dirk Walther, Werner Weitensteiner und Christian Schirdewahn gewählt. Der langjährige Schatzmeister Werner Weitensteiner stellte sein Amt nach 12 Jahren, auf Grund seiner Tätigkeit im Kreisverband zur Verfügung. Für ihn wurde Petra Walther gewählt. Schriftführer ist weiterhin Günther Hirmer, Kassenprüfer Franz Bäumler und Johann Stock. 

Anschließend fand die Ehrung langjähriger Mitglieder statt. Für 65 Jahre wurde Josef Hofmeister, für 55 Jahre Bürgermeisterin a.D. Elisabeth Krau, für 50 Jahren Josef Werner, für 45 Jahre Franz Bäumler, Werner Merkl für 40 Jahre und Rupert Fritsch für 35 Jahre geehrt. 

Die Festrede hielt der CSU Kreisvorsitzende Stephan Gollwitzer. Ihm sei der Kontakt zur Basis besonders wichtig und er achte darauf, dass er bei den Neuwahlen der Ortsverbände vor Ort sein könne. In seiner Rede griff er zwei Themen auf, die das aktuelle politische Geschehen betreffen.

Das erste war die, durch die ISIS veranlasste Enthauptung von 21 Christen, auch der Papst verurteilte dies mit deutlichen Worten. Gollwitzer unterstrich bei seiner Rede, dass jeder Mord an einem Menschen aufs Äußerste zu verurteilen sei und dies einen zuweilen hilflos mache. Der Kreisvorsitzende stellte die Frage was man da tun könne. Er gab zur Antwort, dass die Sicherheitsorgane der BRD und des Freistaates Bayern eine Grundlage bräuchten, die das professionelle Arbeiten ermöglichten. Hierzu gehöre auch der Bereich der Daten. Datenschutz sei enorm wichtig und dahinter stehe auch die CSU. Doch es müsse auch Ausnahmen in diesem Bereich geben, die es ermöglichten, dass solche schrecklichen Taten gesühnt werden könnten. 

„Wir müssen diejenigen schützen, die uns schützen“, so Gollwitzer. Jeglicher Terror sei scharf zu verurteilen und Barbaren wie die IS bzw. ISIS müsse gezeigt werden – so nicht!

Ein weiteres Thema das Gollwitzer ansprach war der Mindestlohn. Erst am heutigen Tag, wurde die SPD Generalsekretärin Yasmin Fahimi zitiert: „Wer als Arbeitgeber nicht schafft, einen Stundezettel ordentlich auszufüllen, ist entweder ein Gauner oder schlichtweg zu doof.“ (Quelle: facebook). Solche Aussagen seien ein Katastrophe und treffen die Arbeitgeber sehr. Der Kreisvorsitzende beleuchtete einiger dieser Probleme und führte vor allem die Dokumentationspflicht an, die in vielen Bereichen unpraktikabel sei. Außerdem gebe es zahlreiche weitere Probleme, deshalb fordere die CSU/CDU Bundestagsfraktion die Bundesregierung auf, die Mindestlohndokumentationspflicht zu ändern. (Text: Stephan Gollwitzer)

Kein gutes Haar lässt die CSU Weiden-Ost an der neuen Bushaltestelle bei der FOS/BOS. Die Stadträte sprechen von einem "Hirschauer Stückl". Der Bus steht nämlich auf der Straße, blockiert den Hetzenrichter Weg, was in den Stoßzeiten zu langen Rückstaus führt. Die CSU Weiden/Ost wollte Bushaltebuchten, die den fließenden Verkehr in beiden Richtungen nicht behindern. Die Realität sieht heute anders aus. Die neue Haltestelle sorgt dafür, dass es zu langen Staus kommt.Das Fiasko produzierte der Stadtrat bereits vor drei Jahren, betonte CSU Ortsvorsitzender und Stadtrat Hans Forster. Damals wurde der Bau der Campus-Allee "mit integrierter Haltestelle" beschlossen. Der Bau der Haltestelle erfolgte nach aktuellem Stand der Technik, die auch das Planungsbüro Baier im Verkehrsgutachten so vorsah. Da kein Auto den überholen könne, werde die Sicherheit der Schüler erhöht. Soweit die offizielle Begründung. Stadtrat Alois Lukas betonte, dass er immer gegen diese Art der Haltestellen war, da sie den fließenden Verkehr behindere: "Ein Ärgernis und Hindernis." Eine Schülerin schilderte, dass mittags das Chaos ausbreche, wenn zu den Bussen der Schülerverkehr aus dem FOS-Parkplatz geballt dazu stoße. (Foto und Text: Reinhold Dobmeier)

Hoch her ging es beim traditionellen CSU Fest in Tröglersricht, am Vormittag waren alle Plätze voll belegt. Nachmittags machte den Organisatoren um Ortsvorsitzenden Stadtrat Hans Forster sowie stellv. Fraktionsvorsitzenden Alois Lukas und Stadtrat Heinrich Vierling das heiße Wetter zu schaffen, was der heiteren Stimmung jedoch  keinen Abbruch tat. Für die musikalische Begleitung war wie immer Klaus Lingl zuständig. Neben den vielen Helfern bedankte sich Hans Forster auch bei Stadtrat Michael Bihler, der mit bediente, für die tatkräftige Unterstützung. Bei den vielfältigen angebotenen Spezialitäten, ließen es sich unter der Schirmherrschaft von Fraktionsvorsitzenden Wolfgang Pausch, weitere zahlreiche Ehrengäste und Stadträte gutgehen. Unter anderem  wurden gesichtet: stellv. Fraktionsvorsitzender Hans Blum sowie die Stadträte Stephan Gollwitzer und Hans-Jürgen Gmeiner. (Bild: Bernhard Czichon)

 

Gut besucht war das CSU-Biergartengespräch. Bundestagsabgeordneter Albert Rupprecht (stehend, Dritter von links) stand Rede und Antwort. Zu dem Treffen hatte Hans Forster, Stadtrat und Ortsvorsitzender der CSU Weiden-Ost, eingeladen. "Es ist richtig, wenn Autofahrer aus dem Ausland zur Kasse gebeten werden", fand Rupprecht. "Angestrebt sind gemeinsame Lösungen, aber Deutschland ist der EU-Kommission nicht hörig. Denn die Deutsch müssen in den Nachbarländern auch zahlen." Von der SPD als Koalitionspartner erwarte er bei der Maut-Einführung Unterstützung, so wie sich die CSU beim Thema Mindestlohn verhalten habe. Stadtrat Heiner Vierling brachte das Thema Fachkräftemangel in die Diskussion ein. "Die Politik muss der Tendenz entgegenwirken, dass über 70 Prozent der Schulabgänger studieren, wenn nur 20 Prozent der Arbeitsplätze für Akademiker zur Verfügung stehen", gab Rupprecht zu bedenken. (Text: Hans Forster)

CSU-Stadtrat Hans Forster überreichte Buchpräsente für die beiden Töchter des Abgeordneten. (Bild: Reinhold Dobmeier)

 

27. März 2014

Am 27. März lädt der CSU Ortsverband Weiden-Ost zum Preisschafkopf im "Postkellersaal" ein. Beginn ist 20.00 Uhr.

 

06. Dezember

    Diskussionsrunde mit dem Bundestagsabgeordneten Albert Rupprecht (als Nikolaus verkleidet) zu den Auswirkungen des Koalitionsvertrages auf unsere Region im "Sportheim FC Weiden-Ost".

19. - 21. September

    Politische Informationsfahrt nach Bonn auf Einladung des Europaparlamentariers Albert Deß (Anmeldung / Programm)


20. August 19.00 Uhr

    Politisches Biergartengespräch mit MdB Albert Rupprecht (Einladung)


16. Juli 19.30 Uhr

    „Sicherheit in Weiden“ mit Polizeioberkommissar Wilhelm Fritz von der Polizeiinspektion Weiden (Einladug)


12. Juli 19.00 Uhr

    Dorfhelferfest (Hier klicken zum kompletten Artikel im Oberpfalznetz)

9. Juni 18.00 Uhr

    politisches Biergartengespräch mit MdL Petra Dettenhöfer (Einladung)


20. Mai (Pfingstmontag) ganztägig

    traditionelles Tröglersrichter Pfingstfest (Einladung)


5. Mai 19.00 Uhr

    Vorstandssitzung im Postkeller


23.April

    17.00 Uhr Besichtigung neues Baugebiet im Weidner Osten wegen Bebauungsplanänderung mit dem Leiter des Stadt- und Planungsamts Weiden Hans-Jörg Bohm
    18.00 Uhr Vorstandssitzung im Postkeller


20. März 15.30 Uhr

    Besichtigung der Blockhütte in Weiden


14. März 20.00 Uhr

    Großer Preisschafkopf im „Postkellersaal“


24. Februar 18.30 Uhr

    Vorstandssitzung im Postkeller


29. Januar 20.00 Uhr

    Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen (Einladung)

16. Januar 19.30 Uhr

    „Crystal Speed“ Veranstaltung mit sechs hochkarätigen Referenten in der „Almhüttn“ (Informationsblatt)


8. Januar 19.00 Uhr

    Besichtigung des neuen Technologiezentrums bei der HAW Weiden


5. Januar 19.30 Uhr

    Teilnahme der Christbaumversteigerung in Mitterhöll bei den Adlerschützen
    Teilnahme der Christbaumversteigerung beim FC Weiden-Ost (Vorstandschaft hat sich aufgeteilt)

    Samstag, 23. November 2013, 19.00 Uhr

  • Fotoabend von der dreitägigen Bonnfahrt (Einladung)

Mittwoch, 20. November 2013, 19.00 Uhr

  • Diskussions- und Gesprächsrunde mit dem CSU-Fraktionsvorsitzenden und OB-Kandidaten Wolfgang Pausch

Mittwoch, 20. November 2013, 14.45 Uhr - 17.15 Uhr

  • Stadtteilrundgang und anschließendes Bürgergespräch